Psychomotorik Therapie ( PMT)


Die Psychomotorik ist eine pädagogisch-therapeutische Massnahme, welche die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich in ihrer kognitiven, sozialen, emotionalen und motorischen Entwicklung unterstützt. Sie fördert die Wahrnehmung, die Grob- Fein- und Grafomotorik, Koordination und Gleichgewicht und das Erleben und Ausdrücken von Gefühlen.


Das Angebot der Psychomotorik umfasst auf allen Schulstufen Diagnostik, Förderung, Therapie, Beratung und Prävention. Dabei stehen die Psychomotoriktherapeutinnen und Psychomotoriktherapeuten im Sinne einer geteilten Verantwortung in regelmässigen Austausch mit den zuständigen Lehrpersonen und den jeweiligen Eltern.


Ziel einer psychomotorischen Intervention ist die Verbesserung der sozialen und schulischen Partizipation, in dem sie auf spielerische Weise und ausgehend von den Stärken der Kinder die Selbstwirksamkeit und Persönlichkeit durch gemeinsames Entdecken, Lernen, Ausprobieren, Experimentieren und sich Auseinandersetzen mit sich und der Umwelt fördert.